BiG 2.0

Bildung digital im Generationen-Verbund

Gemeinsam lernen:
Voneinander, miteinander, übereinander

Menschen aller Generationen wünschen vielfältige und hochwertige Bildungsangebote. Das gilt in der Stadt genauso wie auf dem Land.

Ausgehend vom Projekt BiG in der Stadt Arnstein startete die Stiftung das Modellprojekt BiG 2.0 – Bildung im Generationenverbund. Drei Modellschulen entwickeln hier digitale Bildungsangebote, in denen unterschiedliche Generationen von- und miteinander lernen können. Gleichzeitig helfen diese Angebote den Schulen dabei, Bildungsnetzwerke in ihrer Region aufzubauen bzw. zu stärken.

BiG 2.0

Bildung digital im Generationen­verbund

Gemeinsam lernen:
Voneinander, miteinander, übereinander

Menschen aller Generationen wünschen vielfältige und hochwertige Bildungsangebote. Das gilt in der Stadt genauso wie auf dem Land.

Ausgehend vom Projekt BiG in der Stadt Arnstein startete die Stiftung das Modellprojekt BiG 2.0 – Bildung im Generationenverbund. Drei Modellschulen entwickeln hier digitale Bildungsangebote, in denen unterschiedliche Generationen von- und miteinander lernen können. Gleichzeitig helfen diese Angebote den Schulen dabei, Bildungsnetzwerke in ihrer Region aufzubauen bzw. zu stärken.

Was soll BiG erreichen?

  • Beteiligung aller Generationen am Bildungsprozess von Schülerinnen und Schülern.

  • Erschließen von digitalen Begegnungsräumen für generationen­übergreifende Bildungsprozesse.

  • Positive Bildungseffekte bei den Schülerinnen und Schülern sowie bei den beteiligten Erwachsenen.

  • Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Schule und externen Partnern.

  • Stärkung der Rolle der Schule in der Gemeinde.

„Digitale Medien können uns dabei helfen, Distanzen zu überbrücken – auch, wenn wir physisch Abstand halten müssen. Deshalb denken wir bei BiG neu: Schulen können digitale Medien nutzen, um Begegnungsräume für generationenübergreifende Bildung zu schaffen! Wie das funktionieren kann, möchten wir mit BiG 2.0 herausfinden.“

Anna Stolz
STAATSSEKRETÄRIN IM BAYERISCHEN STAATSMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT UND KULTUS
VORSTANDSVORSITZENDE DER STIFTUNG

Statements Schulleiter

„Wir freuen uns darauf, unsere Ideen und Inhalte digital umzusetzen. So kann sich die Medienkompetenz bei allen Beteiligten in einem alltagsnahen Prozess weiterentwickeln. Der Reiz des Projekts liegt dabei für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Kooperationspartner auch im lebensnahen und zeitgemäßen Lernen vor Ort und in der Region.“

Annette Spreitzer-Hochberger
Schulleiterin der Grund- und Mittelschule Windischeschenbach

„Mit BiG 2.0 möchten wir den bereits sehr guten Austausch mit der Kommune, mit örtlichen Unternehmen und mit weiteren Einrichtungen – z. B. dem örtlichen Seniorenheim oder den KiTas – sowie mit anderen Schulen auf digitale Beine stellen. Damit schärfen wir nicht nur das Profil unserer Schule, sondern leisten auch einen Beitrag, um die ganze Region Weidenberg besser zu vernetzen und weiterzuentwickeln.“

Jörg Zinner
Schulleiter der Grund- und Mittelschule Weidenberg

„Bei BiG verstehen wir Schule als einen Teil des Sozialraumes, in dem die unterschiedlichen Generationen voneinander lernen. Dies ist uns in Arnstein sehr gut gelungen. Nun wollen wir das Projekt ausweiten und die Chancen der Digitalisierung nutzen.“

Katharina Krenig
Schulleiterin der Grundschule Arnstein, der Max-Balles-Mittelschule Arnstein und der Grundschule Schwebenried

Statements Schulleiter

„Wir freuen uns darauf, unsere Ideen und Inhalte digital umzusetzen. So kann sich die Medienkompetenz bei allen Beteiligten in einem alltagsnahen Prozess weiterentwickeln. Der Reiz des Projekts liegt dabei für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Kooperationspartner auch im lebensnahen und zeitgemäßen Lernen vor Ort und in der Region.“

Annette Spreitzer-Hochberger
Schulleiterin der Grund- und Mittelschule Windischeschenbach

„Mit BiG 2.0 möchten wir den bereits sehr guten Austausch mit der Kommune, mit örtlichen Unternehmen und mit weiteren Einrichtungen – z. B. dem örtlichen Seniorenheim oder den KiTas – sowie mit anderen Schulen auf digitale Beine stellen. Damit schärfen wir nicht nur das Profil unserer Schule, sondern leisten auch einen Beitrag, um die ganze Region Weidenberg besser zu vernetzen und weiterzuentwickeln.“

Jörg Zinner
Schulleiter der Grund- und Mittelschule Weidenberg

„Bei BiG verstehen wir Schule als einen Teil des Sozialraumes, in dem die unterschiedlichen Generationen voneinander lernen. Dies ist uns in Arnstein sehr gut gelungen. Nun wollen wir das Projekt ausweiten und die Chancen der Digitalisierung nutzen.“

Katharina Krenig
Schulleiterin der Grundschule Arnstein, der Max-Balles-Mittelschule Arnstein und der Grundschule Schwebenried

BiG Modellschulen

BiG Modellschulen

Material

Partner

Ansprech­partner

Gregor Kibala
Tel.: 089 2186-2316
> E-Mail

Nicole Bräunl-Mayer
Tel.: 089 2186-2084
> E-Mail

Stiftung Bildungspakt Bayern

Geschäftsstelle:
c/o Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Jungfernturmstraße 1
80333 München

Tel.: 089 2186-2091
Fax: 089 2186-2833
> E-Mail

@ Stiftung Bildungspakt Bayern